Monatsarchive: Dezember 2018

Gedicht der Woche (XLVII)

Der Staatsbeamte Aufgestanden ist er, welcher lange schlief, Aufgestanden, weil sein Vorgesetzter rief. Vorm Computer sitzt er ruhig und entspannt Und der Bleistift fällt ihm müde aus der Hand. In den mittäglichen Stunden ist’s noch weit Bis zum Dienstschluss (überbrückt … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedicht der Woche | Verschlagwortet mit , , , , , , | Kommentare deaktiviert

Gedicht der Woche (XLVI)

festmahl zum letzten festmahl sei ihr aufgetischt des weines glut. sie kann nicht trinken. der zander riecht nach ebbe, flut und gischt, liegt bei oliven, weißbrot, parmaschinken, papaya, maracuja und granat. sie aber schüttelt der verfall und wünscht, es träfe … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedicht der Woche | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert