Gedicht der Woche (V)

fiktion

es stürmt elysischer
bist du im raum

lass uns im dunkelnebel
schweben auf halber
höhe bei den sternen

wie lange kreisen wir
hier schon zusammen
du schönere planetin

wann ziehst du aus
dein mondenes korsett

ich weiß
es scheint als seien wir
zu eingestaubt

doch fachen wir gewiss
was großes an

es bleibt uns schließlich
noch genügend zeit

(aus: ausgrabungen am offenen herzen. Hallesche Autorenhefte 61, Halle 2015.)

Dieser Beitrag wurde unter Gedicht der Woche abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.