Gedicht der Woche (XXVIII)

nicht die lieder die stimmen

ich habe alle alle die lieder
aus meiner kindheit vergessen
und all jene stimmen der menschen
die sich einst um mich sorgten manchmal
noch sehe ich ihre angestrengten gesichter
grau und in schemen sehe die mein haar
zurechtzupfende hortnerin
oder im sommer den aufgewirbelten
staub auf den feldern als ich in den ferien
im leerstehenden silo noch unbedacht spielte
fern der eltern und all der erzieher
zumindest so lange dass niemand mich suchte
damals erschien es mir so als würde es immer
so bleiben fast nichts davon ist geblieben
nicht die lieder die stimmen
nur den einen geruch vernehm ich
bisweilen doch weiß ich nicht mehr
woher ich ihn von früher her kenne

(aus: grenzland. edition Musagetes, Wien 2009.)

Dieser Beitrag wurde unter Gedicht der Woche abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.