Verschmähtes Gedicht

Das folgende Gedicht wurde im Rahmen einer Autorenrunde (Ende 2019) u. a. als zu „populistisch“ verschmäht.

DATENSTAUB III

morgens noch sitz ich benebelt im rasenden datenbus charons,
spiegeln auf dunkler UI sich schwach die zeichen der zeit.
müde vorm anwendungsfenster verliere ich alles verlangen,
schweig ich vom eigenen leid, bleibe vernetzt und allein.
frage ins leere, warum denn die überschnell reifende technik
so sehr erkalten uns lässt, wo sie doch hitze erzeugt.
charon verwandelt mich, ohne dass ich es verstehe, in daten,
will nichts vom obolus sehn, weil ich erst ausbrennen soll.
fort setzt er nur dionysisch und nüchtern die werke des menschen,
huldigt dem fortschritt binär, filtert die vielfalt des rests.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.