Literarischer Herbst im Februar

Da es den Winter wohl bald nicht mehr geben wird, ist es wohl nicht illegitim, den sog. „Literarischen Herbst“ im Winter stattfinden zu lassen …

Am 17.2.2018 um 15:00 Uhr laden der Förderverein Gottfried August Bürger Molmerswende und der Verein LIWET e.V. zu einer Lesung ein. Dort lese ich im Landhaus LIWET in Molmerswende (Hauptstraße 23).

Hier noch die offizielle Ankündigung:

Thomas Rackwitz (Blankenburg) verbindet Erzählungen und Gedichte zum Thema „hast du das meer gesehn, kennst du die finsternis“

In seiner Lesung stellt Rackwitz Erzählungen vor, die der sozialen und demografischen Entwurzelung auf den Grund gehen. Ergänzt wird die Lesung durch einige Gedichte aus seinem Gedichtband an der schwelle zum harz, in dem es vor allem um die Suche nach dem Unmöglichen, augenscheinlichen Widersprüchen, dem Irrationalen, den wissenschaftlich nicht nachweisbaren Dingen und darum geht, wie sich die Utopie ins Mögliche einfügen lässt. Abschließend liest der Autor aus seinem jüngst in der Zeitschrift Ort der Augen erschienenen Sonettenkranz requiem – eine skizzenhafte Betrachtung der Baltischen See und gleichzeitig Erinnerung an die verstorbene Mutter.

Dieser Beitrag wurde unter Termine abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>